Film ab!

Einmal im Monat zeigen wir an einem Dienstag abend einen interessanten Film – zum Lachen, zum Weinen – aber auch immer ein wenig zum Nachdenken!

Im Anschluss sind Sie zu einem Gespräch eingeladen.

Der Eintritt ist frei!


Am 30. Oktober um 19.00 Uhr (Uhrzeit neu) zeigen wir im Gemeindehaus den Film:

Die Verlegerin, ein Film von Steven Spielberg

 

Ein Plädoyer für die Pressefreiheit

 

1971 steht mit Katharine ‚Kay‘ Graham eine Frau an der Spitze des Verlags, der die renommierte »Washington Post« herausbringt. Als erste weibliche Zeitungsverlegerin der USA hat Kay ohnehin keinen leichten Stand, außerdem steht die Zeitung kurz vor dem Börsengang – brisant wird es, als Chefredakteur Ben Bradlee über einen gigantischen Vertuschungsskandal im Weißen Haus berichten will, in den allein vier US-Präsidenten verwickelt sind.
In einem aufreibenden Kampf für die Pressefreiheit riskieren Kay und Ben ihre Karrieren und die Zukunft der Zeitung – ihr mächtigster Gegner ist dabei die US-Regierung.


Am 27. November zeigen wir den Film um 19.00 Uhr im Gemeindehaus

 

Ein Mann Namens Ove ein Film von Hannes Holm (Schweden)

Eine anrührender Film zum Thema Liebe, Mut und gelebte Nächstenliebe.

 

Der grantige Rentner Ove ist in seiner Nachbarschaft denkbar unbeliebt. Er meldet Falschparker, inspiziert die Mülltonnen auf korrekte Mülltrennung und blafft spielende Kinder an. Dabei hätte Ove eigentlich Besseres zu tun, er möchte nämlich sterben: Seit dem Tod seiner geliebten Frau versucht er, seinem ihm nun sinnlos erscheinenden Leben ein Ende zu setzen, doch immer kommt irgendetwas dazwischen. Z.B seinen neuen Nachbarn, die in seinen Briefkasten brettern. Das ist für Ove letztlich ein wahrer Glücksfall, denn nach und nach entdeckt der Witwer, der hinter der rauen Schale einen samtweichen Kern verbirgt, dass es direkt um ihn herum immer noch Dinge gibt, für die es sich zu leben lohnt.